Das Rebjahr 

Das Rebjahr 2020

Das war unser 36-sigste Rebjahr in Begleitung von menschlichem Virus, wo uns noch länger begleiten wird.
Ja, die Natur ist stärker als unser Dasein.
Die Reben als Bestandteil unseres gesamten Ökosystem erlebten eine sehr gute Vegetation. Kein Frost, Hagel und viele Sonnenstunden war für das gute Gedeihen verantwortlich. 
Durften wir nach unserem Weinfest mit den gut besuchten Rebrundgängen am Montag, 14. September mit der Ernte starten.
Die Traubensorte Müller-Thurgau Viola erbrachten gesunde, aromatische Früchte von 85° Oechsle. Die Hauptsorte Blauburgunder über 100° Oechsle.
Die hohen Qualitäten sind auch zu begründen mit der eigens auferlegten Mengenbegrenzung.
Ursache: 
Durch die Corona-Restriktionen ist der Abverkauf in den Restaurant und an den Festanlässen kleiner. Dem entgegen zu wirken haben wir die diesjährige Traubenmenge im Frühjahr schon um 30% verringert.
Die nun verarbeiteten Trauben reifen im Keller zu aromatischen, gehaltvollen Weine heran. 
Einen herzlichen Dank an die Natur und an das ganze Weinbau Hartmann-Team.

 

 

Die Ernte 2020 gärt und reift zu neuen Jahrgangsweinen heran. 
Es ist immer schöne zu erleben, wie sich die eingefangene Energie von einem Rebjahr sich im Keller entwickelt. Durch unser Qualitätsdenken jedes einzelnen Jahrganges sind wir in der Lage, verschiedene Jahrgänge anzubieten.
Das Reifen eines Weines bis zur Genussreife und deren Langlebigkeit zeigt uns den richtigen Weg, wo wir für Sie und uns eingeschlagen haben. Etwas Neues darf man erst kundtun, wenn die Trauben im Keller sind.

 

Neue Traubensorte in der Verarbeitung

Souvignier gris heisst die neue weisse Traubensorte. Sie ist eine Sorte, die im Rebberg sehr widerstandsfähig ist gegen verschiedene Krankheiten. Also, braucht sie dadurch sehr wenig Pflanzenschutz. 
Wir sind gespannt auf den neuen Trinkgenuss, der uns neue Aromatiken beschert.
Mit viel Respekt und Sorgfalt versuchen wir jeden Tag den Herausforderungen zu begegnen.

Die Römer brachten vor 2000 Jahren den Rebbau über die Alpen in die Gegend ihres einzigen Legionslagers auf heutigem Schweizergebiet: nach Vindonissa. Zur Erinnerung an das Kulturerbe wurden 2010 in der Umgebung vier Römerrebberge angelegt. Sie sind Bestandteil des Legionärspfades Vindonissa, frei zugänglich und bereits touristische Attraktionen. Führungen sind buchbar durch das Vindonissa Museum, Museumstrasse 1, 5200 Brugg http://www.vindonissa-winzer.ch/ 
Wir haben einen Römerrebberg in Remigen erstellt. Hier wird gezeigt, wie unsere antiken Vorfahren die Reben und die Weinkultur pflegten. Wir stellen nach damaliger Methode auch einen „Römer Wy“ her und produzieren mit den drei andern Vindonissa-Winzern zwei exzellente „Vindonissa Weine“: Den roten „Ruber“ und den weissen „Albus“. 

Mit unsere Initiative wurde zusammen mit den Remiger Winzern 2009 einen Reb- und Kulturweg angelegt. 
Er dokumentiert die Entwicklung und Bedeutung des Weinbaus in der inzwischen wieder drittgrössten Aargauer Rebbaugemeinde Remigen, in der die Reblaus-Katastrophe von 1905 überwunden wurde. Der mit Informationstafeln ausgestattete Weg stellt die fünf Remiger Reblagen dar, beschreibt den Rebberg als komplexes Ökosystem und informiert über die Arbeit der Winzer. 
Auf Voranmeldung führen wir Sie gerne durch den Reb- und Kulturweg. Ca. Zeitaufwand: 1.5  Std., Strecke hin und zurück 2 km.